Final Audio E5000 im Telegramm-Test – Authentischer Klang im edlen Gehäuse

Final Audio E5000 mit schlanken Edelstahlgehäuse in Swing-Fit-Technik
Final Audio E5000 mit schlanken Edelstahlgehäuse in Swing-Fit-Technik
STECKBRIEF
HerstellerFinal Audio
ModellE5000
Erscheinungsjahr2018
UVP*249,-€
Gewicht24 Gramm
ImpedanzImpedanz 14 Ohm
Wirkungsgradeher gering (mind. 93dB/1mW)
AusführungIn Ear
Prinzipgeschlossen
Treiberdynamisch, 6.4mm Durchmesser
BesonderheitenSilikon-Case, 5 Paar Tipps

* UVP=Unverbindliche Preisempfehlung des Herstellers zum bei Produkt-Neuerscheinung


Werbung

Der Final Audio E5000 wurde mir leihweise von Headtek.de zur Verfügung gestellt.

TELEGRAMM – TEST
HardwareVerarbeitung von hoher Qualität, sehr guter Sitz im Ohr durch zylindrische Gehäuse, jedoch Einführtiefe durch rechtwinkigen Steckerabgang begrenzt, MMCX-Kabel schlank und flexibel, Tipps dichten sehr gut ab, Wirkungsgrad nicht sehr hoch
Klang allgemeinmusikalische & warme authentische Abstimmung, leichte Betonung im Oberbass, Gesang wird natürlich und leicht im Vordergrund wiedergegeben, Details im Hochton haben einen fein seidigen Charakter, die Räumlichkeit ist gut abgegrenzt, die Ortbarkeit einzelner Instrumente sehr gut
Frequenzgangderzeit nicht verfügbar
verschiedene Musikrichtungenalle Musikrichtungen werden gut abgebildet
insbesondere Classic Rock, Metall und komplexe Musik profitieren von der leichten Zurückhaltung im Hochton
Jazz, Funk, Chillout, Electronic könnten ein wenig betonteren Tiefbass vertragen, dadurch wirkt gelegentlich kräftig abgemischte Musik etwas zu “leicht”
Pop, Mainstream, Vocal und Acapella sind die Paradedisziplinen
gehörte MusiktitelMiniklangwunder-Spotify-Playlist
“Brick House” – Sarah K (Jazz).
“Chocolate Chip Trip” – Tool (Heavy Metal)
“Beale Street” – Jeff Cascaro (Jazz)
“Welt am Montag” – Dominik Eulberg (Electronic)

“Only you” – Lindsey Webster (Vocal Jazz)
Spielpartnereher anspruchsvoll anzutreiben, am Smartphone & einfachen DAP mit geringer Leistung entfaltet sich nicht das volle Potential, ab Fiio M11 oder iBasso DX160 aufwärts spielt der E5000 absolut dynamisch und mit ausreichend Reserven, um maximale Lautstärke erreichen zu können, unempfindlich gegenüber höheren Ausgangsimpedanzen der Zuspieler
FAZIT & BEWERTUNG
Oberklasse In Ear authentisch & ausgeglichen abgestimmt mit leichter Betonung des Oberbasses, Stimmen präsent und unverfärbt, Hochton mit guten Details ohne stechend zu sein, kaum sibilant, sehr komfortable Trageweise für kleine und mittlere Ohren, bei größeren Ohrmuscheln stört gelegentlich der Kabelabgang, schön flexibles Kabel mit angenehm “hängender” Trageweise, am Smartphone nur bedingt nutzbar, Freund von potenten DAPs
Bewertung
  • 90%
    Tiefbass - 90%
  • 92%
    Bass - 92%
  • 94%
    Mitten / Stimmen - 94%
  • 92%
    Mitten / Instrumente - 92%
  • 94%
    Obere Mitten - 94%
  • 94%
    Brillanz / Hochton - 94%
  • 92%
    Dynamik - 92%
  • 90%
    Räumlichkeit - 90%
  • 94%
    Abbildung - 94%
  • 92%
    Auflösung - 92%
  • 94%
    Design / Konstruktion / Verarbeitung - 94%
  • 92%
    Tragekomfort - 92%
  • 90%
    Preis - 90%
92.3%

Weitere Telegramm-Tests sind hier zu finden…

Aufrufe: 110

Mark "MLSensai"

gelernter Radio- und Fernsehtechniker mit Leidenschaft zu Kopfhörern, DAPs und sonstigen Miniklangwundern  liebt eine ordentliche Reproduktion satter Bässe, ausgewogene Wiedergabe von Stimmen und Instrumenten, entspannter Hochton mit akzentuierter Brillanz, kurz TP-Signatur  hört mit Over Ears: Focal Elex, Fostex TH-X00; Sennheiser HD58X; InEars: Brainwavz B400, iBasso iT01; DAPs: Fiio X7.2, Shanling M3s & M0