Final Audio B2 im Telegramm-Test – kantiges Gehäuse & neutraler Klang

Final Audio B2: Gehäuse mit Ecken und Kanten
STECKBRIEF
HerstellerFinal Audio
ModellB2
Erscheinungsjahr2019
UVP*289,-€
Gewicht32 Gramm
ImpedanzImpedanz 41 Ohm
Wirkungsgradsehr hoch (109B/1mW)
AusführungIn Ear
Prinzipgeschlossen
Treiber1x Balanced Armature
BesonderheitenSilikon-Case, 5 Paar Tipps

* UVP=Unverbindliche Preisempfehlung des Herstellers zum bei Produkt-Neuerscheinung


Werbung

Der Final Audio B2 wurde mir leihweise von Headtek.de zur Verfügung gestellt.

TELEGRAMM – TEST
HardwareVerarbeitung von hoher Qualität, eher klassichse In Ear-Gehäuseform, jedoch sehr kantig, Sitz abhängig vom Ohr von sehr gut bis hin zu schlecht – Ecken können sehr in der Ohrmuschel drücken (bei ir der Fall), MMCX-Kabel schlank und flexibel, Tipps dichten sehr gut ab, Wirkungsgrad sehr hoch
Klang allgemeinneutrale Abstimmung mit warmer Tendenz, keine besonderen Betonungen, sehr schöne Präsentation des Bassbereiches inkl. Tiefbass, sehr ausgeglichen, Stimmen klingen voll und kräftig (einen Hauch zu dunkel) Gesang steht gleichberechtigt im Raum, Details im Hochton sehr klar, keine spitze Energie vorhanden, eine etwas weitere Räumlichkeit als z.B. beim E5000, gut abgegrenzt, Ortbarkeit einzelner Instrumente nicht perfekt, Gesamtklang teilweise etwas uninspiriert
Frequenzgangderzeit nicht verfügbar
verschiedene Musikrichtungenalle Musikrichtungen werden neutral abgebildet, wobei Classic Rock, Metall und alles mit ausgeprägten Hochtonbereichen am meisten Spaß macht, mit “fett” abgemischter Musik kommt der B2 am besten zurecht, bereits recht neutral abgemischte Musik wirkt bisweilen etwas fad
gehörte MusiktitelMiniklangwunder-Spotify-Playlist
“Brick House” – Sarah K (Jazz).
“Chocolate Chip Trip” – Tool (Heavy Metal)
“Beale Street” – Jeff Cascaro (Jazz)
“Welt am Montag” – Dominik Eulberg (Electronic)

“Only you” – Lindsey Webster (Vocal Jazz)
“Billie Jean” – Michael Jackson (Pop)
“The Chain” – Fleetwood Mac (Classic Rock)
“Janie’s got a gun” – Aerosmith (Rock)
Spielpartnersehr einfach anzutreiben, am Smartphone & einfachen DAP mit geringer Leistung bereits gute Ergebnisse mit maximaler Lautstärke möglich, lediglich bei zu hoher Ausgangsimpedanz des Zuspielers kein optimaler Klang im Bassbereich, da nur BA-Treiber, mit potenten Zuspielern skaliert der B2 etwas, klingt agiler
FAZIT & BEWERTUNG
Oberklasse In Ear neutral abgestimmt ohne besondere Betonungen, Stimmen präsent und leicht dunkel, Hochton mit guten Details ohne sibilantem Verhalten, Tragekomfort polarisiert, Gehäusdesign für Massentauglichkeit nicht optimal, schön flexibles Kabel Trageweise über dem Ohr wahlweise in Form grbracht durch mitgelieferte Silikon-Hooks, schon am Smartphone gut nutzbar
Bewertung
  • 92%
    Tiefbass - 92%
  • 92%
    Bass - 92%
  • 92%
    Mitten / Stimmen - 92%
  • 92%
    Mitten / Instrumente - 92%
  • 92%
    Obere Mitten - 92%
  • 90%
    Brillanz / Hochton - 90%
  • 92%
    Dynamik - 92%
  • 92%
    Räumlichkeit - 92%
  • 92%
    Abbildung - 92%
  • 92%
    Auflösung - 92%
  • 94%
    Design / Konstruktion / Verarbeitung - 94%
  • 70%
    Tragekomfort - 70%
  • 90%
    Preis - 90%
90.2%

Weitere Telegramm-Tests sind hier zu finden…

Aufrufe: 553

Klangfreund"M"

Klangfreund"M"

gelernter Radio- und Fernsehtechniker und ein Klangfreund mit Leidenschaft zu Kopfhörern, DAPs und sonstigen Miniklangwundern; liebt eine ordentliche Reproduktion satter Bässe, ausgewogene Wiedergabe von Stimmen und Instrumenten, entspannter Hochton mit akzentuierter Brillanz, kurz TP-Signatur; OverEar-Lineup: Hifiman HE1000v2, HEDDphone, Meze Liric & 109 Pro, Austrian Audio Hi-X65, Avantone Pro ; InEar-Lineup: Sennheiser IE900 & IE600, iBasso iT07, Fiio FD1; Dauerhaft eingesetzte DAPs: Cayin N8ii, Astell & Kern SR25ii; Kopfhörerverstärker im Bestand: Cayin HA-3A, Jan Meier Corda Country, ifi Audio GO Bar, Topping DX5