Premiere: Sxalexe erklärt – Sendy Audio Aiva im Test

Wer ist Sxalexe?

STECKBRIEF
HerstellerSendyAudio
ModellAiva
Erscheinungsjahr2019
UVP*699,-€
Gewicht420 Gramm
ImpedanzImpedanz 32 Ohm
Wirkungsgradmittel (96dB/1mW)
AusführungOver Ear
Prinzipoffen
Treiberplanar-magnetisch
BesonderheitenHardcase, Kabel mit 4,4mm Stecker balanced, Adapter auf 3,5mm unbalanced

* UVP=Unverbindliche Preisempfehlung des Herstellers zum bei Produkt-Neuerscheinung


Werbung


Der Kopfhörer wurde leihweise von HiGoto zur Verfügung gestellt.


Sxalexe erklärt

Der Sendy Audio Aiva


Die Verpackung


Die Verpackung des Kopfhöhrer finde ich gut. Der Kopfhörer ist in einem schwarzen, harten Case verpackt und dieses wiederum in einem Karton. Das Case hat an der Unterseite kleine „Fußstelzen“ und kann dadurch aufrecht stehen. Im Case ist ein kleiner Stoffbeutel mit dem Kabel enthalten.


Das Aussehen


Das schuppig aussehende Kopfhörergitter sitzt in einem Holzgehäuse und hat somit einen hellbraunen Außenrand. Das Kabel für die Kopfhörer ist aus Kupfer, das durch die durchsichtige Ummantelung scheint. Die Stecker, die man in die Kopfhörer und in das Handy steckt, haben als Muster auch Schuppen aufgemalt bekommen. Die Beschriftungen wo Links und Rechts ist, kann man gut und deutlich lesen.


Tragekomfort


Die Polster sind schön weich um die Ohren herum. Sie sind so groß und besonders geformt, so dass man diese gar nicht fühlt. Der Kopfhörer wiegt gute 450 Gramm. Mit dem weichen Kopfband empfinde ihn trotzdem als schön leicht.


Der Klang


Der Bass des Kopfhörers ist sehr kräftig. Die Instrumente sind gut und deutlich zu hören. Mit dem Aiva höre ich jede Einzelheit problemlos. Wenn ein Instrument dumpfer, heller oder leiser spielt, ist das sofort hörbar. Auch Stimmen und hohe Töne sind klar zu hören.


Musik: Tynix


Für eine genauere Beschreibung habe ich das Lied “Tynix” von Elisa Rosseli gewählt. Es sind viele verschiedene Instrumente enthalten und es gibt “hohe” und auch etwas “tiefere” Passagen im Lied. Es überwiegen die Instrumente und man kann sozusagen jedes einzeln genau anhören. Der Gesang von Elisa ist mit dem Aiva absolut toll und vervollständigt das Lied. Der Aiva bringt mich zum Träumen.

Musik: Wenn die Nachtigall verstummt


Mit diesem Lied von Udo Lindenberg kann man hervorragend die tiefen Klänge mit dem SendyAudio Aiva hören. Der Bass ist da besonders deutlich. Die Stimme klingt kratzig tief und echt.


Der Klang insgesamt


Der Bass ist super! Mit diesem Kopfhörer kann ich besser tiefe Instrumente oder Stimmen hören. Alles klingt kräftig. Instrumente wie Klarinette oder Klavier klingen echt, wobei der Aiva für mich die Hohen Töne aber noch etwas dämpfen könnte. Die Stimmen eines Sängers oder einer Sängerin hört man aber immer gut und deutlich, genau richtig.


Fazit – Meine Meinung


Ich finde den SendyAudio Aiva Kopfhörer toll. Die Farbe, die Form, der Schnitt der Polster und das Gewicht des Kopfhörers gefallen mir sehr gut. Ich konnte ohne Probleme lange Zeit ungestört hören. Der Tragekomfort ist sehr gelungen.

Und natürlich finde ich den Klang auch gut. Ich habe ja geschrieben das mir die tiefen Töne besser als der Hochton gefällt, aber das heißt nicht, dass er sich mit hohen Tönen schlecht anhört. Es hört sich im Vergleich zu den tieferen Tönen einfach manchmal etwas zu spitz an.

Ich freue mich, diesen Kopfhörer weiter zu tragen und zu benutzen und hoffe, dass euch meine kleine Einschätzung zum SendyAudio Aiva und warum ich ihn toll finde, gefallen hat.

Vielleicht hört ihr ihn euch auch selbst einmal an?

Aufrufe: 47

Sxalexe

Ich bin Schülerin , 2008 geboren und verfasse hier auf Papas Seite meine ersten Berichte zu Kopfhörern. Ich werde fröhlich wenn ich Musik höre oder selbst singe. Am liebsten höre ich Musik wie "Tynix" von Elissa Rosselli oder Musik von Wincent Weiss und Volker Rosin. Ich höre bisher oft mit Over Ears. Absolut toll finde ich die SendyAudio Aiva, da kommen bald bestimmt noch mehr zu. :)