1More Portable BT Speaker S1001BT im Test – Der Beoplay A1 Killer?

1More ist bekannt dafür, hervorragende InEar Kopfhörer für beste Preise auf den Markt zu bringen. Neben zwei OnEar Kopfhörer hat 1More nun auch den ersten Bluetooth Lautsprecher veröffentlicht. Es handelt sich um einen Mono-Lautsprecher ähnlich dem Bang & Olufsen Beoplay A1. Ob er auch klanglich an diesen heran kommt?



Werbung


Die Lautsprecher wurden mir für diesen Test von 1More direkt zur Verfügung gestellt.

Der 1More Portable BT Speaker ist dort im Shop Stand Ende November 2019 für 69€ (UVP 99,90€) und als Paar für 119,90€ (UVP 129,90€) erhältlich.


Ankunft


Geliefert wird der Lautsprecher in einer festen, zweiteiligen Schachtel, die mit etwas weniger Aufwand produziert wurde als die Verpackungen, die ich sonst aus der InEar-Sparte von 1More gewohnt bin. Dennoch ist die Verpackung nicht schlechter als die eines BeoPlay A1.
Nach dem Abziehen der oberen Hälfte liegt der Lautsprecher in einem weißen Schutzeinschlag vor mir. Unter ihm befinden sich die Benutzeranleitung und ein USB-C Kabel. Alles ordentlich ordentlich und ansprechend verpackt.


Haptik


Der Stylish Portable BT Speaker ähnelt im Formfaktor sehr einem auf den Kopf gedrehten den Beoplay A1 Lautsprecher.

Mit nur knapp 500 Gramm Gewicht, einem Durchmesser von 13,5 cm und einer Höhe von 5,5cm ist der 1More Portable BT Speaker ein absolutes Leichtgewicht und äußerst portabel.

Trotzdem liegt der Lautsprecher satt in der Hand und macht auch dank des Stoff-Bezuges einen edlen und sehr hochwertigen Eindruck und zusätzlich wirkt er absolut robust. Das Gehäuse gibt bei Belastung nicht nach und während auch laut Musik gespielt wird, wandert der Lautsprecher nicht.

Die Tasten an der Seite sind gut sichtbar und haben einen sehr guten Druckpunkt. Die grundsätzliche Bedienung folgt den gängigen Umsetzungen für Lautstärke und Steuerung des Zuspielers über Bluetooth.

Der 1More S1001BT steht dem BeoPlay A1 in Sachen Präsentation und Haptik in nichts nach. Betrachtet man dann noch den Preisabstand beider Geräte, fällt das Preis-/Leistungsverhältnis in dieser Disziplin klar zugunsten des 1More aus.


Handhabung


Im Prinzip heißt es, direkt mit dem 1More verbinden und los geht es. Mit der Tastenkombination … lässt sich der Lautsprecher umschalten zwischen SBC und aptX. Letzteres verleiht ihm einen Hauch mehr Luftigkeit, vor allem ist er aber hinsichtlich der Lippensynchronität bei Videos besser auf dem Punkt. Mit SBC gibt es einen geringen Versatz zwischen Ton und Bild. Klanglich ist der SBC-Codec offensichtlich bei der optimalen Auflösung, denn einen gravierenden Unterschied zu aptX höre ich nicht. SBC ist notwendig, wenn ein zweiter Lautsprecher im Stereo-Modus betrieben werden soll. Dann ist es jedoch nicht mehr möglich Filme mit ihnen anzusehen, da Ton und Bild merklich auseinander laufen. Dennoch, der Stereo-Betrieb ist möglich, indem folgendes getan wird:

Natürlich sind die Punkte Umstellung des Codecs und Erstellen des Stereo-Paares nicht intuitiv machbar, das möchte ich nun aber nicht der allgemeinen Handhabung negativ ankreiden.
Im Gegenteil, ist ein Stereo-Paar erst einmal eingerichtet, braucht man nichts weiter zu tun, als die beiden Lautsprecher einzuschalten und schon geben beide im Verbund die Musik wieder. Dann allerdings nicht mehr lippensynchron bei Filmwiedergabe. Selbst wenn ein Lautsprecher schon längst als Einzelgerät in Betrieb ist, kann jederzeit beliebig der zweite Lautsprecher eingeschaltet werden. Nach einem kurzen Moment staht dann direkt das Stereo-Paar zur Verfügung ohne irgendetwas zusätzlich tun zu müssen. Die Bedienfunktionen beider Lautsprecher sind aktiv und auch das Ausschalten an einem Gerät, lässt das andere ebenfalls ausschalten. Besser geht es einfach nicht!


Klang & Technik


Ich nutze den 1More Lautsprecher nun schon seit einigen Wochen und verfolge prallel, was andere über ihn berichten. Am Ende werde ich so etwas schreiben wie “für den Preis und dem was er bietet, ist der 1More unbedingt eine Empfehlung”, doch unterm Strich hängt das Klangempfinden weder vom Preis noch von der Marke eines Produktes ab. Am Ende schaue ich natürlich, was für gewöhnlich in dieser Preisklasse zu erwarten ist und setze das schon in Relation. Dennoch werde ich unabhängig davon, meinen Eindruck in Bezug auf den Klang schildern.

Ich darf vorweg nehmen, dass ich sehr angetan vom 1More Portable BT Speaker S1001BT bin!


Der schon recht kleine 1More schafft es, einen absolut überzeugenden Bass Mit seinem 85mm Bass- & Mittelton-Treiber zu präsentieren, der tatsächlich druckvoll und tiefgehend daher kommt. Für obere Mitten und Hochton ist ein 27mm Tweeter verantwortlich. Es handelt sich hier also um ein echtes 2-Wege-System. Natürlich wird ein DSP benutzt, um aus dem Lautsprecher das meiste heraus zu holen. Allerdings muss ich sagen, mich dieser Lautsprecher deutlich mehr beeindruckt als damals der BeoPlay A1. Auch wenn das Gehäuse preiswerter ist, sind Design und Haptik nicht unterlegen. Da ist der 1More sogar schon eher ein Wolf im Schafspelz. Der Vergleich hinkt sprichwörtlich ein wenig, denn der Lautsprecher heult nicht, sondern bietet einen absolut voluminösen Klang, der messtechnisch auch bei 40Hz deutlich hörbaren Bass bietet, der natürlich bei höheren Pegeln im Vergleich zurück genommen wird. Stelle ich ihn allein in eine Zimmerecke, glaubt niemand, dass der raumfüllende Tiefbass in einer ordentlichen Zimmerlautstärke von diesem kleinen Lautsprecher abgestrahlt wird. Insbesondere bei Jazz oder Chillout gefällt mir der Bass des Lautsprechers sehr gut, denn der ist nie zu unpräzise oder gar zu weich. Schlagzeug-Soli klingen druckvoll und dynamisch.
Wenn es um Gesang geht, macht der 1More auch hier seine Arbeit gut. Allerdings ist insbesondere bei eher helleren Frauenstimmen dann doch eine gewisse Basslastigkeit zu hören und so klingen sie bisweilen etwas zu angedickt. Die oberen Mitten und besonders der Hochton verlieren sich dann bisweilen sogar etwas und bei mancher Musik kommt mir der Hochton dann einfach unterrepräsentiert vor. Der 1More kann dann etwas dumpf klingen. Das ist mein Eindruck, wenn der Lautsprecher wie vorgesehene mit seinem “Gesicht” zur Decke liegt.

Das ändert sich, sobald er angewinkelt wird. Steht er senkrecht zum Zuhörer, möchte ich den Klang sogar als ausbalanciert bezeichnen. Auch bei dieser Aufstell-Variante hat er genug Reserven im Bass, um direkt in den Raum zu spielen. Fast möchte ich meinen, 1More hat einfach nur vergessen das kreisförmige Gehäuse an einer Stelle abzuflachen, um den Lautsprecher aufrecht stellen zu können. Noch einmal im Karton nachgesehen, habe ich auch kein Zubehör gefunden, das wie ein kleiner Ständer aussehen würde. Schade eigentlich. 🙂

Aufgrund seiner Mono-Wiedergabe kann ich beim 1More nicht von räumlicher Abbildung sprechen. Trotzdem gelingt es ihm eine gewisse Klangtiefe zu erzeugen, sobald er mich direkt anspielt.

Übrigens kann ich klanglich keinen Unterschied ausmachen zwischen den integrierten Codecs SBC und aptX. Ohrenscheinlich spielt er mit seinem – wenn auch guten – Auflösungsvermögen einfach nicht in der Liga, bei der das hörbar wäre. Muss er aber auch nicht, schließlich soll der 1More guten Klang und Spaß bei einem bezahlbaren Preis bieten.

Was klanglich für einen Mono- Lautsprecher gilt, gilt nicht unbedingt für einen Stereo-Lautsprecher, schon gar nicht, wenn es sich um ein drahtlos gekoppeltes Stereo-Paar handelt, dass auch mehrere Meter voneinander aufgestellt spielt. Genau das sind nämlich zwei 1More Bluetooth Lautsprecher. Via TWS und mit einfachster Handhabung klingen sie absolut imposant im Raum. Allerdings gilt hier wie beim Einzelgerät, dass zur Decke gerichtet der Klang einfach zu dumpf wird, inbsbesondere, da der Bass mit zwei Geräten deutlich “fetter” wirkt. Der Zugewinn der knapp 3dB Lautstärke ist besonders im Bass wahrnehmbar. Aus meiner Sicht ist es hier geradezu Pflicht, die Lautsprecher senkrecht zu positionieren. Dann kommt kräftigen Klang mit durchaus schönem Mittenbereich und brillantem Hochton noch eine absolut tolle Stereo-Bühne dazu. Damit ist sofort die räumliche Darstellung vorhanden, die ein Mono-Gerät nicht liefern kann. Und das nun alles von Lautsprechern, die im Set als UVP für 129€ zu haben sind und im Straßenpreis bei etwa 110€ liegen.

Dem Lautsprecher kann auch per 3,5mm Klinke zugespielt werden, was im Stereo-Modus jedoch nicht an den zweiten Lautsprecher weitergegeben wird.

Bei der Lautstärke ist der 1More auch ziemlich beeindruckend, wenngleich der Bass ab etwa 60%, das ist schon deutlich mehr als Zimmerlautstärke, unsauber wird und bei 80% deutlich reduziert wirkt.

Mit einer Akkuladung soll der 1More zudem länger als 12 Stunden durchhalten und soll in knapp 3 Stunden per USB-C wieder aufgeladen. Beides kann ich problemlos bestätigen. In meinem Anwendungs-Mix mit viel Spielzeit unter Zimmerlautstärke komme ich auch locker auf die angegebene Laufzeit, gefühlt sogar länger. Hier scheint 1More einen Mittelwert anzugeben statt wie oft üblich die maximale Laufzeit bei minimaler Lautstärke.

Lebenssituation, um die Größe etwas besser einordnen zu können


Welche Musik kann er?


An dieser Stelle kann ich nur dazu raten, gleich zwei Lautsprecher als Stereo-Paar zu nutzen, denn das ist absolut beeindruckend.
Für Klassik fehlt mit mit den 1More Lautsprechern einfach die Auflösung insbesondere im Hochtonbereich. Selbst senkrecht betrieben, dürfte es da etwas präziser sein.
Grundsätzlich jedoch gibt es mit anderer Musik keine gravierenden Abbildungsprobleme. Selbst ordentlichen Tiefbass gibt der dieses Stereo-Setup wieder und wenn man die Lautsprecher wie bereits angesprochen senkrecht zur Hörachse platziert, damit der Hochton nicht zu sehr gedämpft zu den Ohren gelangt, dann sind beide für schmales Geld ein absolut grandioses und mobiles Hifi-Stereo-System, wenn es nicht merklich über Zimmerlautstärke hinausgehen soll und nicht unbedingt Klassik vorrangig gehört wird.


Fazit


Unterm Strich ist der 1More Lautsprecher insbesondere als Stereo-Paar sehr beeindruckend und – nun kommt der Satz – für preiswerte 110€ bis 129€ dürfte es derzeit kaum eine gibt es derzeit keine Alternative auf dem Markt geben, was Formfaktor, Laufzeit, Bedienbarkeit und vor allem Klang angeht. Von einem leichten Grundrauschen abgesehen, gibt es in dieser Preisklasse keinen Grund zum Meckern.

Im Gegenteil, ja, es handelt sich im Gesamtpaket am Ende im Stereo-Set um einen A1-Killer.

Meine absolute Kaufempfehlung für alle, die genau so ein kleines TWS-Miniklangwunder suchen.

Alles richtig gemacht 1More!


Bewertung

  • 94%
    Tiefbass - 94%
  • 94%
    Bass - 94%
  • 90%
    Mitten / Stimmen - 90%
  • 90%
    Mitten / Instrumente - 90%
  • 90%
    Obere Mitten - 90%
  • 90%
    Brillanz / Hochton (senkrecht stehend) - 90%
  • 92%
    Dynamik - 92%
  • 96%
    Design - 96%
  • 96%
    Konstruktion - 96%
  • 96%
    Verarbeitung - 96%
  • 100%
    Preis - 100%
93.5%

Mark "MLSensai"

gelernter Radio- und Fernsehtechniker mit Leidenschaft zu Kopfhörern, DAPs und sonstigen Miniklangwundern  liebt eine ordentliche Reproduktion satter Bässe, ausgewogene Wiedergabe von Stimmen und Instrumenten, entspannter Hochton mit akzentuierter Brillanz, kurz TP-Signatur  hört mit Over Ears: Focal Elex, Fostex TH-X00; Sennheiser HD58X; InEars: Brainwavz B400, iBasso iT01; DAPs: Fiio X7.2, Shanling M3s & M0