Taotronics TT-BH17 Retro Bluetooth Kopfhörer im Test – Nur preiswert oder auch gut?

Holla, was hat Taotronics denn da abgeliefert?

Einen OverEar Bluetooth Kopfhörer im Retro-Look. Grandios.
Die Weiteneinstellung ist durch ein selbstjustierendes Kopfband gelöst. Durch den zweistegig parallel gearbeiteten Metallbügel ähnelt er irgendwie AKG Kopfhörern, doch ohne sie kopieren zu wollen. Hinsichtlich des Design bin ich ja schon anhand der Produktfotos begeistert.

 

 

Nach dem Auspacken setzt sich meine Begeisterung fort, denn auch die Verarbeitung und die Haptik passen 1a. Nichts, was ich zu beanstanden hätte. Schon gar nicht für den Preis von knapp 50€. Es wird sogar ein Hardcase mitgeliefert, in welchem das MicroUSB und ein 3,5mm Klinke-Kabel verstaut sind. Der Lautstärkeregler ist als Drehknopf mit integriertem Taster realisiert, toll. Dass er am rechten Ohr auf der Rückseite sitzt, stört mich nicht. Die Bedienbarkeit ist sehr gut. Trotz meines großen Kopfes passt mir der Kopfhörer hervorragend, auch wenn das Kopfband maximal ausgelenkt wird. Der Taotronics drückt weder auf dem Kopf noch auf den Ohren unangenehm, ein langes Tragen ist garantiert. Insgesamt sitzt der OverEar von Taotronics sehr gut. Durch die Kunstlederpolster gibt es zugegeben schon recht warme Ohren, doch das ist auch bei deutlich teureren Kopfhörern der Fall.

 

In Sachen Technik war ich ja skeptisch, ob tatsächlich aptX als Protokoll für Bluetooth integriert wurde. Das kann ich beim Koppeln mit meinem Fiio X5 III bestätigen. Auch klanglich geht bei dem Taotronics dadurch noch einiges mehr als nur via SBC (normales Bluetooth-Protokoll) zugespielt. Der TT-BH17, so meldet sich der Taotronics via Bluetooth, klingt über Bluetooth mit aptX genauso wie im Kabelbetrieb. Für mich ist das ein wichtiges Merkmal und zeigt, dass hier nicht nur mit einem DSP gezaubert wird sonder das Klangtuning durch die Konstruktion erreicht wird.

 

 

Wie klingt der TT-BH17 also?

Ich muss gestehen, dass er für meinen persönlichen Geschmack etwas wärmer abgestimmt sein dürfte. Der TT-BH17 hält jedoch auch mit meinen EQ-Einstellungen Schritt und wird nicht überfordert, auch wenn ich ihn mit deutlich mehr Tiefbass füttere. Hinsichtlich der Mitten und Höhen spielt er schon sehr gut.  Allenfalls eine leichte Dämpfung bei hoher Lautstärke ist notwendig, damit er mir nicht zu harsch wird. Auch mit dieser Kritik dürfte dieser Bluetooth Kopfhörer einer der besten aktiven Kopfhörer unter 50€ sein und dazu noch mit aptX bestückt!

Interessant war nach der ersten Hörprobe die Messung zu sehen. Die Messungen bestätigen, dass der Tiefbass für mich zu gering ausfällt.

Sehr schön fällt sofort die Ausgeglichenheit zwischen linken und rechten Treiber auf, das ist gerade bei preisgünstigen Kopfhörern nur sehr selten zu sehen. Interessant ist, dass der Bereich von 400Hz bis 2.500Hz deutlich weniger betont ist. Gesang ist somit etwas zurück genommen, was mir aber insgesamt nicht negativ ausgefallen ist, da durch den geringen Bass unter 100Hz der Kopfhörer etwas lauter gehört wird. Dabei klingt er sehr fein auflösend, was dem betontem Bereich ab 3kHz zu verdanken ist.  Erst bei Zugabe von tieferem Bass fällt auf, dass der gesangliche Bereich dann etwas zu unterrepräsentiert ist, da man dann den Kopfhörer nach der Anpassung des Basses auch leiser hört. Dann ist auch eine Anhebung des unteren Mittenbereiches notwendig. Hier meine Einstellung via Poweramp für den Bereich bis 4kHz. Die Regler für 8 und 16 kHz habe ich nicht verändert.

 

Der konkrete Hörtest

Für meine Tests habe ich den Kopfhörer pur und mit meinem EQ-Setting gehört. Das Gehör adaptiert relativ schnell eine bestimmte Abstimmung. Auch ohne EQ klingt der TT-BH17 trotz seiner Abstimmung sehr gut. Da gibt es ganz andere Kopfhörer, die bei meinen Testliedern schon nach wenigen Sekunden nicht auf  meinen Ohren bleiben.

Fast immer höre ich als erstes Musikstück „Englishman in New York“. Der Taotronics spielt auch die feinsten und höchsten Akzente im Hintergrund genauso wie die vereinzelt auftretenden straffen Bässe. Wenn mir dieses Stück von Sting in der ersten Minute nicht zusagt, hat es ein Kopfhörer schwer sich auf meinem Kopf länger zu halten. Der Taotronics spielt mir da zwar anfänglich auch etwas dünn, doch wie gesagt, je nach Geschmack lässt er sich ohne Probleme noch deutlich „andicken“, ohne das das zu Lasten der Klangqualität geht. Die Stimme von Sting kommt auch trotz des abgesenkten uneteren Mittenbereichs gut zur Geltung. Mit EQ kommt er allerdings noch ein paar Schritte nach vorn.

 

„From Gagarin’s Point of View“ ist ein sehr schönes melancholisches Stück des Esbjörn Svensson Trio. Schlagzeug, Klavier, Kontrabass und ein paar Syntheziser Effekte sorgen im Kern für einen durchweg dunklen und doch wohl akzentuierten Klang. Ohne EQ fällt mir zwar auf, dass der Tiefbass deutlich weniger auffällig ist als ich es sonst kenne, doch er ist vorhanden. Bei dem Stück neigen einige Kopfhörer auch zum Dröhnen, so kräftig ist der Bassbereich dort vertreten. Schalte ich auf meine EQ Einstellungen um, dann spielt der Tatoronics sauber weiter. Dank aptX fehlt es ihm insbesondere in den Höhen nicht an Auflösung . Störendes Hintergrundrauschen kann ich nicht feststellen.

 

 

Lautstärke & Laufzeit

Was die maximale Lautstärke angeht darf ich sagen, dass mein noch sehr gut funktionierendes Gehör den Kopfhörer nicht lange Zeit auf maximaler Lautstärke aushält. Nicht weil er dann etwa zu unsauber spielt, sondern weil er schlicht und ergreifend einfach zu laut spielt.
Ich bin nach dem ersten Aufladen mit der Akkuladung bei meiner „normalen“ Lautstärke und ab und ab und an auch mal etwas lauter gute 18 Stunden hingekommen. Das ist wirklich ordentlich. Wer dann doch einmal das Kabel benutzen muss, der kann den Kopfhörer auch gut am Smartphone betreiben, wobei aber die Endlautstärke dann nicht ganz so hoch ist wie über Bluetooth. Auch wenn ich es schon erwähnt habe, klanglich hört man keinen Unterschied zwischen den Betrieb am Kabel oder via Bluetooth.

 

 

Unterm Strich

…macht der TT-BH17 nicht alles perfekt, doch mit seinem Retro-Look, der guten Verarbeitung, die Übertragung mittels aptX und sein verzerrungsfreies Umsetzten eigener EQ-Einstellungen liefert Taotronics einen sehr interessanten Retro Bluetooth Kopfhörer unter 50€. Wenn jetzt die Grundabstimmung noch etwas ausgewogener wäre, dann würde ich ihn auch als Allround-Kopfhörer auch meine uneingeschränkte Empfehlung aussprechen. Wer nicht abgeneigt ist, den Klang per EQ an seine Vorliebe anzupassen, der sollte sich den TT-BH17 unbedingt einmal ansehen!

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.