Auf der IFA gesehen – Sennheiser Momentum True Wireless

Sogenannte True Wireless InEars sind aktuell der Renner. Ich konnte bisher einige Modelle unterschiedlicher Hersteller aus Fernost testen, von welchen es aber keiner bis zu einem Review gebracht hat. Und auch auf der IFA stell(t)en einige Große ihre völlig kabellosen InEar Kopfhörer vor. Am meisten überzeugt haben mich von allen jedoch die Sennheiser Momentum True Wireless… 


…bereits die Präsentation in der mit Canvas-Stoff veredelten Aufbewahrungsbox ist ein Hingucker. Dazu kommt, dass das Kästchen im Vergleich zu Aufbewahrungslösungen vieler Mitbewerbung sehr klein ist, was schön an den Größenverhältnissen zu sehen ist, und so problemlos selbst in der Hosentasche Platz findet.

Aufgeladen werden die InEars in der Box, welche ihrerseits über einen USB-C Anschluß verfügt. Danke! Der Integrierte Akku soll für  zweimaliges Aufladen der InEars ausreichen, welche 4 Stunden Musik wiedergeben sollen. Was nicht zu sehen ist, dass mittels der Companion App die Momentum True Wireless den eigenen Hörvorlieben angepasst werden könne. Die EQ Einstellung findet im Kopfhörer statt und wird dort gespeichert. Somit ist das persönliche Klangtuning unabhängig vom Zuspieler. Erst wenn die App aufgerufen wird und das persönliche Klangprofil geändert wird, wird das Setting im Momentum True Wireless verändert. Getestet werden konnte das am Stand noch nicht, soll aber zum Release im Oktober verfügbar sein. Die Bedienung erfolgt mittels Tippen und Finger auflegen, im weitesten Sinne Gesten, auf den Flächen der InEars. Nach kurzer Eingewöhnung klappt das sehr einfach. Man benötigt allerdings beide Hände, um die verschiedenen Funktionen aufzurufen. 
Während ich mit bisher allen anderen True Wireless InEars stets mit Verbindungsproblemen zu kämpfen hatte und zwar spätestens, wenn meine Hand bei der Bedienung einen InEar verdeckt hat, haben die Senheiser unbeeindruckt stabil weitergespielt. 

Klanglich orientieren sich die InEars wie der Name Momentum schon vermuten lässt auf hohem Niveau. Meine spontane Mitschrift direkt von der Messe beschreibt deren Performance schon sehr gut.
„Bass betont mit ordentlichem Tiefbass, z.B. Butterfly von Bruno Müller, wow; mittlere Höhen und Hochton sehr schön aufgelöst bis hin zu kristall klar; Stimmen werden kontrolliert wiedergegeben und stehen schön positioniert leicht im Vordergrund mit genug Distanz zum Hörenden, authentische Räumlichkeit“

Für angepeilte 299€ sind die Sennheiser Momentum True Wireless die ersten völlig kabellosen InEars, die mich schon in der ersten halben Stunde durch Tragekomfort, Klang und Übertragungsstabilität überzeugen konnten. Ein Ausführlicher Test wird hoffentlich nach der Markteinführung möglich sein. 

Mark "MLSensai"

gelernter Radio- und Fernsehtechniker mit Leidenschaft zu Kopfhörern, DAPs und sonstigen Miniklangwundern  liebt eine ordentliche Reproduktion satter Bässe, ausgewogene Wiedergabe von Stimmen und Instrumenten, entspannter Hochton mit akzentuierter Brillanz, kurz TP-Signatur  hört mit Over Ears: Focal Elex, Fostex TH-X00; Sennheiser HD58X; InEars: Brainwavz B400, iBasso iT01; DAPs: Fiio X7.2, Shanling M3s & M0